Grundwassermanagement
Produkte

Stand der Technik

Zur Versickerung von Wasser werden meist konventionelle Versickerungsbrunnen eingesetzt.
Um das Förderwasser aus einem Absenkbrunnen konventionell im Boden zu versickern, werden mindestens doppelt so viele konventionelle Versickerungsbrunnen benötigt.
Durch den laminaren Infiltrationsprozess kommt es zu einer weiträumigen Grundwasserstandserhöhung.





Was machen wir anders

Wir identifizieren mit einer speziellen Bohrmesstechnik Horizonte mit einer besonders hohen Infiltrationskapazität. In diesen DSI-Schichten kann bei Einstellung der erforderlichen hydraulischen Randbedingungen eine vielfach höhere Menge infiltriert werden als in einem konventionellen Versickerungsbrunnen. Darüber hinaus entsteht bei der DSI-Infiltration praktisch keine Grundwasserstandserhöhung.







Ihre Vorteile:

  • drastische Verringerung der abzuleitenden Fördermengen
  • direkte Infiltration von bis zu 100% des Förderwassers
  • dadurch wasserrechtlich keine Gewässernutzung (von Landesgesetzen abhängig)
  • vereinfachtes Genehmigungsverfahren
  • keine störenden Leitungen im Baufeld
  • wirtschaftliche Vorteile, z.B. keine Wasserentnahme- und einleitgebühren
  • Energieeinsparung

Anwendungsbereiche:

  • 100% Re-Infiltration
  • Umwelttechnik: In Situ-Reinigung
  • Grundwasserbarrieren
  • Grundwasseranreicherungen
  • Gebäude- und Bestandssicherung durch permanente Grundwasserabsenkungen und Re-Infiltration
  • Siedlungswasserwirtschaft: Infiltration von Regenwasser

DSI-Einsatzbereiche

Grundwasserabsenkung mit gleichzeitiger Reinfiltration
DSI-Infiltrationsanlagen; Potsdam, Neubau Landtag Brandenburg











Grundwasseranreicherung
DSI-Infiltrationsanlagen; RWE Tagebau Niederrhein
Leistung je bis zu 1 Mio m³/a; bis zu 30 Anlagen










Kappung von Hochwasserspitzen
DSI-Infiltrationsanlagen; Berlin, Korschenbroich
Grundwasserabsenkung als Gebäudeschutz

Ansprechpartner

Björn Weber

Geschäftsbereichsleiter Umwelttechnik

Ansprechpartner für: Grundwassermanagement

Kallenbergstr. 24
45141 Essen

Telefon: +49 201 83 11 60
Fax: +49 201 314 367
E-Mail: weber@hoelscher-wasserbau.de
Björn Weber

Heinz Schwarte

Geschäftsbereichsleiter Wasserhaltung
Fachbereichsleiter Pipeline

Ansprechpartner für: Grundwassermanagement

Hinterm Busch 23
49733 Haren (Ems)

Telefon: +49 5934 707-82
Fax: +49 5934 707-68
E-Mail: schwarte@hoelscher-wasserbau.de
Heinz Schwarte

Tim Röder

Geschäftsbereichsleiter International

Ansprechpartner für: Grundwassermanagement

Hinterm Busch 23
49733 Haren (Ems)

Telefon: +49 5934 707 588
Fax: +49 5934 707 26
E-Mail: roeder@hoelscher-wasserbau.de
Tim Röder