Brunnenbau
Produkte

Lieber günstig "trikkern" statt teuer regenerieren

Die nächste Generation der Hochleistungsentsandungstechnik: Die neue Dreikolbenkammer „TriKK®“. Die „TriKK®“ wird über einen definierten Fahrweg von einigen Metern mit einer Geschwindigkeit von ca. 1,0 m/min. „bewegt“ eingesetzt. Durch die patentrechtlich-geschützte Kammerkonstruktion (drei Kolben und zwei Entnahmekammern) wird die Strömungsrichtung während eines Fahrweges kontinuierlich drei Mal um 180° geändert. Diese Art der Porenraumstimulation kann um den Einsatz von Schockpumpen ergänzt werden. Die „TriKK®“ ist so konstruiert, dass sie den Gesamtförderstrom selbstständig und gleichmäßig auf beide Entnahmekammern aufteilt. Porenraumstimulation und Sedimentaustrag werden maximiert. Für Brunnenregenerierarbeiten kann bei festen Ablagerungen ein Impulseintrag (hypop®) zugeschaltet werden. Die unterschiedlichen Techniken in der Übersicht:


Hochleistungsentsandung „TriKK®“
Herkömmliche Manschettenkammer (Entsandungsseiher/Packerpumpe)

  • punktuelle Reinigungswirkung (abschnittsweiser Einsatz)
  • geringe Eindringtiefe
  • Im Vergleich: Arbeitsaufwand für gleichen Sedimentaustrag bis zu ca. 1000% (sofern die benötigte Förderrate erreicht werden kann)













Doppelkolbenkammer SDKK®

  • Reinigung der gesamten Filterschüttung
  • Sedimentaustrag im Vergleich zur Manschettenkammer um bis zu ca. 10 - fach höher
  • Im Vergleich: Arbeitsaufwand für gleichen Sedimentaustrag ca. 100 %















Dreikolbenkammer TriKK®

  • leistungsstarke Porenraumstimulation durch zwei Entnahmekammern wird während einer Bewegung die Strömungsrichtung drei Mal geändert
  • hohe Effizienz auch ohne Impulseintrag
  • Sedimentaustrag im Vergleich zur Manschettenkammer um bis zu ca. 10-fach höher
  • Im Vergleich: Arbeitsaufwand für gleichen Sedimentaustrag ca. 60 - 70 %





Ansprechpartner

André Arens

Geschäftsbereichsleiter Brunnenbau

Kallenbergstr. 24
45141 Essen

Telefon: +49 201 83 11 624
Fax: +49 201 83 11 625
E-Mail: arens@hoelscher-wasserbau.de
André Arens